Freitag, 8. Mai 2020

Wir sagen danke!

Nachdem bereits einige Tage hinter dem offiziellen Ende unserer Jubiläumsausgabe liegen, möchten wir uns hiermit nochmals herzlichst bei allen involvierten Menschen bedanken. Bei unseren Fördergeber*innen, bei unseren Kooperationspartner*innen, bei den Impulsgeber*innen, bei unserem Publikum, aber auch bei unseren kooperierenden Kinos, welchen wir in diesen für den Kulturbetrieb ausgesprochen harten Zeiten auf diesem Wege alles erdenklich Gute und die notwendige politische Aufmerksamkeit wünschen möchten. Wir sind sehr froh darüber, dass uns der unerwartete Sprung ins Netz gelungen ist und wir euch unsere Filmauswahl auf diesem Weg zugänglich machen und auch durch die Online-Filmgespräche eine Diskussionsplattform schaffen konnten.

Falls ihr nun in Zukunft gerne eure eigene kleine Filmvorführung zum Menschenrecht auf Nahrung veranstalten möchtet, dürfen wir euch hiermit noch unser Angebot der Filmverleihpakete ans Herz legen. Damit habt ihr die Möglichkeit aus über 50 Filmen aus unserem bisherigen Filmkatalog auszuwählen und ernährungspolitische Inhalte und Debatten direkt zu euch in die Gemeinde, die Pfarre oder die Nachbarschaft zu holen.

Wir freuen uns bereits auf ein Wiedersehen bei Hunger.Macht.Profite.11! Bis dahin, alles Gute und bleibt kritisch und bleibt gesund
!

Freitag, 1. Mai 2020

Dienstag, 28. April 2020

Filmgespräch zu "Bittere Ernte"

Online-Filmgespräch zu "Bittere Ernte - Bauern weltweit in Not" 
am Donnerstag, 30. April 2020 um 20 Uhr

Bauern und Bäuerinnen rund um den Globus kämpfen um eine selbstbestimmte und kleinbäuerliche Landwirtschaft. Doch Konzerne und die Agrarindustrie verankern ihre Macht über internationale Handelsabkommen und in der Agrarpolitik. Mit Franziskus Forster (ÖBV-Via Campesina Austria) und Simone Peter (Brot für die Welt) diskutieren wir die aktuelle Situation von Bauern und Bäuerinnen weltweit. Welche Folgen hat die Corona-Krise für Menschen, die an Hunger und Mangelernährung leiden? Wie geht es mit internationalen Handelsabkommen wie z.B. mit EU-Mercosur weiter? In welche Richtung steuert die EU-Agrarpolitik? Und wie können Menschenrechte und regionale Lebensmittelsysteme besonders jetzt gestärkt und durchgesetzt werden?

Meldet euch an und diskutiert mit.

Mittwoch, 22. April 2020

Filmgespräch zu "Seeds of Profit"

Online-Filmgespräch zu "Seeds of Profit"
am Donnerstag, 23. April 2020 um 20 Uhr

Biodiversität ist essenziell für die globale Ernährungssicherung. Vielfalt und freies, regionales Saatgut machen Landwirtschaft flexibel und widerstandsfähig. Dennoch gehören 2/3 des weltweit verkauften Saatguts heute vier multinationalen Konzernen, von denen drei zugleich Pestizide herstellen. Gemüse und Obst, das für die agro-kapitalistische Produktion und Vermarktung hybridisiert wird, verliert nicht nur mehr als die Hälfte an ursprünglichen Nährstoffen, es wird auch zum trojanischen Pferd für chemische Produkte. Gewonnen werden die Samen unter ausbeuterischen Arbeitsbedingungen im Globalen Süden – von Kindern und unterbezahlten Frauen. „Seeds of Profit“ führt den Zuschauer*innen die negative Tragweite der Saatgut-Privatisierung deutlich vor Augen.

Von welch großer Bedeutung ein widerstandsfähiges Ernährungssystem ist, erleben wir gerade jetzt, wo mit COVID-19 und den Maßnahmen gegen die Ausbreitung auch eine Ernährungskrise droht. Mit Blick auf die aktuelle Situation sprechen wir mit Katherine Dolan (Arche Noah, Saatgutpolitik) über die Auswirkungen monopolisierten Saatguts und wie die Macht über Saatgut umverteilt werden kann. Katalin Erdodi von der Sezonieri Kampagne gibt uns Einblick in den Kampf um faire Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft, wir diskutieren die Organisation und Forderungen landwirtschaftlicher Arbeiter*innen und welche Rolle landwirtschaftliche Lohnarbeit für die Transformation des Agrar- und Ernährungssystems spielt.

Hier könnt ihr den Link abrufen: Zur Anmeldung

Montag, 20. April 2020

Online-Filmgespräch zu «Danke für den Regen»

mit Daniel Bacher (DKA, Projektreferent für Afrika) und Ulrike Minkner (Uniterre - Via Campesina Schweiz), moderiert von Julianna Fehlinger (ÖBV-Via Campesina Austria), vom 16.4.2020

Donnerstag, 9. April 2020

Loggt euch ein

Online-Filmgespräch zu "Danke für den Regen"
am Donnerstag, 16. April 2020 um 20 Uhr

Trockenheit, Überschwemmungen, Sturm - unser Klima ist aus dem Gleichgewicht geraten. Was das für einen Kleinbauern und seine Familie in Kenia bedeutet, erzählt "Danke für den Regen". Ein Film über Hoffnung, Engagement und Herausforderungen. Doch auch Bauern und Bäuerinnen bei uns sind stark von der Klimakrise betroffen. Gleichzeitig ist die Landwirtschaft auch eine wesentliche Verursacherin von klimaschädlichen Gasen.

Im Gespräch mit Daniel Bacher (DKA, Projektreferent für Afrika) bekommen wir Einblick in die Situation in Ostafrika, wo durch die Veränderungen des Klimas eine Heuschreckenplage ausgelöst wurde und in die Zusammenarbeit vor Ort um krisenfeste und agrarökologische Systeme aufzubauen. Ulrike Minkner (Uniterre, Via Campesina i.d. Schweiz) erzählt uns von den Auswirkungen des Klimawandels auf die Landwirtschaft in den Alpen und der Selbstorganisierung von Bauern und Bäuerinnen, um die regionalen Strukturen zu stärken und Ernährungssouveränität umzusetzen.

Hier könnt ihr den Link abrufen: Zur Anmeldung