Montag, 24. Februar 2020

Das Programm steht fest!

© Banyak Films & Differ Media, Julie Lillesæter

Das Programm der 10. Ausgabe von Hunger.Macht.Profite. – Filmtage zum Recht auf Nahrung ist von nun an online! Vom 12. März bis 28. April 2020 zeigen wir die globale Ernährung und Landwirtschaft auf den Kinoleinwänden in Wien, Niederösterreich, Tirol, Oberösterreich, Vorarlberg und der Steiermark.

Mit „Danke für den Regen“ reisen wir nach Kenia, wo Extremwetterlagen landwirtschaftliche Existenzen bedrohen und sich eine lokale Community gemeinsam den Folgen des Klimawandels stellt. In „Bittere Ernte – weltweit in Not“ sehen wir wie sich Kleinbäuer*innen weltweit gegen ein globales Wirtschaftssystem zur Wehr setzen, das viele von ihnen in den Selbstmord treibt. In „Die Bäuerin, das bin ich!“ übernimmt eine Bäuerin am Attersee als erste Frau nach 250 Jahren den Hof und führt ihn undogmatisch und mit Lebensfreude in eine neue Zeit. Und durch „Seeds of Profit“ lernen wir wie Saatgut in den Händen einiger weniger Profiteure landet, die milliardenschwere Umsätze erzielen, während Frauen und Kinder in Indien die Arbeit auf den Feldern leisten.

Nicht jeder Dokumentarfilm ist so einfach zu verdauen. Ob es um Klimawandel, Landfragen oder Saatgut geht, jedes Thema konfrontiert die Zuschauer*innen mit komplexen regionalen und internationalen wirtschaftlichen Zusammenhängen. Es wird klar, dass die europäische Lebensweise des Massenkonsums nicht im Vakuum existiert, sondern durch eine ungleiche Verteilung von Ressourcen und Macht, in Form von Land, Wasser und Einkommen, ermöglicht wird.

Um das zu ändern und ein demokratisches Agrar- und Lebensmittelsystem auf den Weg zu bringen, laden wir im Anschluss zu Filmgesprächen mit Aktivist*innen und Expert*innen. Die Filmtage informieren und schaffen Raum für Austausch und Dialog – kommt vorbei, redet mit und werdet selbst aktiv!

Alle Veranstaltungen sind auch auf Facebook zu finden.

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Hunger.Macht.Profite.10 im März und April 2020


Die 10. Edition der Filmtage zum Recht auf Nahrung - Hunger.Macht.Profite.10 - ist in Vorbereitung für Wien, Oberösterreich, Niederösterreich, Steiermark, Tirol und Vorarlberg im März und April 2020.

Dienstag, 14. Mai 2019

ROTES GOLD – Die Geheimnisse der Tomatenindustrie

Dienstag, 21. Mai 2019, 19 Uhr
Gesundheitszentrum Goldenes Kreuz
Langenloiserstraße 4, 3500 Krems
In Kooperation mit Logo_großEigenständige Bildungsinitiativen Waldviertel
  
Chinas Wirtschaft erobert immer mehr europäische Märkte: das Reich der Mitte ist etwa der größte Lieferant von Agrar-Produkten für Italien. Italienische Pomodori stammen oftmals nicht mehr aus Italien, sondern aus China, ohne dass der Kunde davon weiß. Denn sobald ein Lebensmittel in Europa verarbeitet wird, entfällt die Pflicht, die Rohware nach der Herkunft zu kennzeichnen. Chinesische Tomaten sind ein gutes Geschäft, die Chinesen arbeiten mit viel niedrigeren Lohnkosten und auch die Umweltauflagen sind weniger streng. Die Doku „Rotes Gold“ beleuchtet die Produktionsbedingungen genauso wie den Handel und seine Auswirkungen auf regionale ProduzentInnen. Tomaten, das rote Gold - Tomatenpüree, eine weltweite Handelsware. Der Autor Jean Baptist Malet geht auf Spurensuche in China, Afrika und Europa und zeigt die Herstellung und die weite Reise des Tomatenpürees.

Im Anschluss stellt sich der Ökokreis vor – ein Verein zur Förderung biologischer, ökologischer und sozialer Initiativen im Waldviertel. Wir erfahren über biologische Jungpflanzenproduktion, es gibt einen Bio-Pflanzenmarkt. EINTRITT FREI! Zum Flyer! In Kooperation mit Eigenständige Bildungsinitiativen Waldviertel, Goldenes Kreuz und dem Filmfestival Hunger.Macht.Profite.

Dienstag, 12. März 2019

‘SALON essBAR’

Infoveranstaltung + Film zum Forschungsprojekt ‘essbare Seestadt’
18. März 2019 (Montag) von 18-20h 
im Yella Yella, Maria-Tusch-Str. 2/1/5, 1220 Wien, (Aspern Seestadt) 

Mit dem Projekt "essbare Seestadt" möchten wir dem Traum von einer grünen und essbaren Seestadt gemeinsam mit ihren Bewohner*innen ein Stück näher kommen. Wir sind überzeugt, dass wir - mit vielen aktiven Händen - die Seestadt noch lebendiger und naturnäher gestalten können. Als ‘essbare Seestadt’-Team stellen wir das Projekt sowie Ideen vor, die wir in den kommenden zwei Jahren mit Bürger*innen der Seestadt konkret umsetzen und anregen möchten. ZB. essbar und vielfältig bewachsene Straßen, blühende Baumscheiben, grüne Fassaden und vieles mehr. Wir zeigen euch auch Anregungen aus dem Film “Voices of Transition” zum Thema essbare Stadt. Danach ist Zeit für Diskussion, Austausch und Vernetzung. Dieser Salon ist der erste einer Reihe von Veranstaltungen der essbaren Seestadt und findet in Kooperation mit Hunger.Macht.Profite statt. Herzlich Willkommen! Hier die Facebook-Veranstaltung

Montag, 25. Februar 2019

Filmvorführung: „Das Grüne Gold“- Landraub in Äthiopien

am 21.3.2019 um 19:30 im inatura - Erlebnis Naturschau, Jahngasse 9, 6850 Dornbirn. In Äthiopien verpachtet die Regierung Millionen Hektar angeblich ungenutzten Landes an ausländische Investoren in der Hoffnung auf Exporteinnahmen. Der Dokumentarfilm „Das Grüne Gold“ entwickelt sich schnell zu einem Thriller, der aus den entlegensten Winkeln Äthiopiens über die globalen Finanzmetropolen letztendlich wieder zu uns nach Europa zurückführt. Eine Veränderung der Machtverhältnisse ist die Grundvoraussetzung für ein demokratisches Agrar- und Lebensmittelsystem. Im Anschluss an den Dokumentarfilm besteht gemeinsam mit ExpertInnen von FIAN und der Caritas die Möglichkeit zur Diskussion. Weitere Informationen 

Samstag, 16. Februar 2019

Film und Diskussion "In unseren Händen" in Oberösterreich

inourhands.film
deutsch untertitelt von Hunger.Macht.Profite.
Di, 26.2.2019, 19:30 - Lichtspiele Lenzing
Anschließende Diskussion mit Irmi Salzer (GAP-Expertin, Mitarbeiterin des grünen EU-Abgeordneten Thomas Waitz), Magdalena und Thomas Steinbauer aus Ottnang (Kräuter-, Gemüse- und Obstbau), Hannes Bauernfeind (Landwirtschaftsschullehrer und Bauer)
Mehr Infos bei ÖBV-Via Campesina

Film und Diskussion "In unseren Händen" in Wien

inourhands.film
deutsch untertitelt von Hunger.Macht.Profite.
im Rahmen der Ausstellung Endlich Wachstum!
Di, 19.2.2019, 18:30 - Albert Schweizer Haus, 1090 Wien, Schwarzspanierstr. 13
Anschließende Diskussion mit Julianna Fehlinger (AgrarAttac) und Walter Bauer (Südwind Wien)
Mehr Infos bei ÖBV-Via Campesina